top of page
  • AutorenbildHerbert Frei

Blühende Bäume und Sträucher

Aktualisiert: 13. Juni 2023

Eine Auslese der letzten paar Wochen.


Unser Cornus kousa x capitata 'Norman Hadden', ein Zufallssämling aus dem Garten von Norman Hadden in Porlock, ist mittlerweile seit 16 oder 17 Jahren in unserem Garten. Wegen der Topografie (er steht auf einer Hangkante) und den Lichtverhältnissen hat er die Form eines gekippten Schirms angenommen. Die Blüten verfärben sich nach einer Weile gerne ins Altrosa. Die Zypressen sind Cupressus sempervirens 'Totem'. Im Vordergrund die Ramblerrose 'Brewood Belle' von John Scarman.

Stewartia rostrata hat hübsche Blüten, die meist einen rosa Flecken aufweisen. Diese Art macht bei uns deutlich weniger Probleme als die Stewartia monadelpha.

Cornus kousa 'Scarlet Fire' ist im Rahmen eines Züchtungsprogramms an der Rutgers University in den USA entstanden und gilt als der am stärksten rosa gefärbte Vertreter seiner Art.

Rhododendron obtusum 'Purple Splendor' begleitet uns schon lange; seine Blütenpracht ist jedes Mal überwältigend.

Der robuste Blasenstrauch Physocarpus opulifolius 'Dart's Gold' treibt im Frühjahr gelb aus. Er steht hier neben einem Physocarpus opulifolius 'Lady in Red'.

Der Styrax japonicus 'Pink Chimes' benötigt sauren Boden. Tausende von Blüten schmücken den meist mehrstämmigen Baum Ende Mai.

Wenn die Rhodos vorbei sind, beginnen die amerikanischen Berglorbeer (Kalmien) zu blühen. Sie sind nicht sehr tolerant, was die Standortbedingungen betrifft: leicht sauren Boden, nicht zu trocken, nicht zu feucht, nicht zu sonnig, nicht zu schattig ... Aber wenn es ihnen gefällt, sind sie dankbare Blüher. Hier die Kalmia latifolia 'Olympic Fire'.

Eine weiterer, eher kleiner Berglorbeer: Kalmia latifolia 'Minuet' vor dem Schattengarten. Auch im noch ungeöffneten Zustand sind die Blüten attraktiv.

Gewissermassen ein Verwandter des Cornus 'Norman Hadden': Cornus 'Kenwyn Clapp', entstanden als Zufallssämling im Garten von Kenwyn Clapp in der Nähe von Plymouth und vermutlich ebenfalls mit kousa x capitata-Abstammung. Vermehrt wird er von der Junker's Spezialitäten-Baumschule in Somerset; von dort kam unser Exemplar 2013 per Camion zu uns und ist mittlerweile zu einem stolzen Vertreter seiner Gattung herangewachsen. Das Laub hat beim Austrieb eine rötliche Färbung, die Brakteen sind rosa überhaucht. Hier eine Aufsicht auf die Baumkrone vom Balkon unserer Wohnung.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page