top of page
  • AutorenbildHerbert Frei

National Botanic Garden of Wales

Der Botanische Garten bei Llanarthne in Südwales wurde im Jahr 2000 eingeweiht. Er liegt auf dem Gelände eines ehemaligen Herrensitzes (1789 erbaut, 1931 abgebrannt) und Landschaftsgartens, der kürzlich wieder restauriert wurde. Das architektonische Highlight ist die grösste freitragende Glaskuppel der Welt (110 x 60 m), entworfen vom englischen Stararchitekten Norman Forster. Es beherbergt 6 verschiedene mediterrane Vegetationstypen. Interessant ist auch der Evolutionsgarten in einem (ebenfalls restaurierten) 200jährigen Walled Garden. Das gesamte Gelände ist 230 ha gross, mit vielen Wasserflächen und von Spazierwegen durchzogen. Man sollte sich für den Besuch genug Zeit nehmen.

Die Aufnahmen entstanden Mitte September 2023.


Blick auf die Glaskuppel von Norman Forster.

Die Ausrichtung der Glaskuppel ermöglicht einen für die Pflanzen optimalen Lichteinfall.

Präsentiert werden 6 verschiedene mediterrane Vegetationstypen.




Im kanarischen Teil erwartet den Besucher ein künstlicher See mit Wasserfall.

Der Boulder Garden ergänzt das Thema der Glaskuppel und zeigt mediterrane Pflanzen im Freien, was nur möglich ist, weil der Boden gegen ein mineralisch-durchlässiges Substrat ausgetauscht wurde, damit die Zwiebeln im feuchten walisischen Klima nicht verfaulen.

Der Sumpfgarten. Hier sind etwa Iris pseudacorus , Typha minima, Nymphaea, die seltene Stratiotes aloides (nur im Sommer sichtbar) und die Caltha palustris zu sehen.

Auf dem weitläufigen, landschaftlich spektakulären Gelände findet man natürlich auch viele interessante und seltene Gehölze, wie diese Betula megrelica, eine Birke aus dem westlichen Georgien.

Auch alte walisische Obstsorten und Schafrassen findet man hier.

Der Evolutionsgarten im wiederhergestellten Walled Garden zeigt die Klassifikation und Evolution der Blütenpflanzen, enthält aber auch einen Kitchen Garden, in Erinnerung an den ursprünglichen Zweck. Im Zentrum liegt ein runder Platz mit Sitzgelegenheiten, eingerahmt von Hecken und einem Baumkranz.

Der Evolutionsgarten besteht aus vier Hauptteilen, wovon drei als klassische Mixed Border bepflanzt sind.

Die Tafel erklärt dem Besucher, worum es im Walled Garden geht.

2007 entstand das Tropenhaus - weniger spektakulär als die Glaskuppel.

Das (restaurierte) ehemalige Bedienstetenhaus erinnert noch an glorreiche vergangene Zeiten; das Wohnhaus ist 1931 abgebrannt.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page