top of page
  • AutorenbildHerbert Frei

Sommer-Highlights

Das 'Juli-Loch' ist überwunden, der Sommerflor mit seinen kräftigen, leuchtenden Farben hat übernommen. Ohne Wässern geht es aber nicht in diesen heiss-trockenen Zeiten.

Blick aus der Pergola auf den Südgarten; im Border dominieren Phlox, Blutweiderich und Agapanthus.

Der Südgarten, gesehen von ausserhalb der Pergola. Zu den erwähnten Stauden gesellen sich hier noch Echinacea.

Blick durch die Parrotia auf den Steingarten.

Die südafrikanische Wildgladiole Gladiolus dalenii, die auch für die züchterische Arbeit verwendet wurde. Sie ist bei uns winterhart, blüht aber nicht besonders zuverlässig.

Noch eine Südafrikanerin: Gladiolus papilio 'Ruby'. Wird sehr hoch und ist nicht besonders standfest, ansonsten unverwüstlich und zuverlässig, scheint sich auch zu versamen.

Der Kräutergarten, mit Feigenspalier, Amelanchier alnifolia 'Obelisk' (rechts im Topf) und Akebia quinata (an der Wand). Was zwischen den Platten wächst, hat sich zum Teil selbst angesiedelt.

Clematis texensis 'Princess Diana' an einem Rosenobelisken.

Hinter dem Haus ist unser längstes Border (das 'Nordborder'), hier der westliche Teil.

Der östliche Teil des Nordborders, punktiert durch den Acer griseum und eine Lagerstroemia.

Ein Ausschnitt aus dem obigen Bild. Hier tummeln sich wieder allerhand Südafrikanerinnen, nebst Vertreterinnen aus Neuseeland und Australien. Gerade in Blüte sind Crocosmia, Gladiolus 'Ruby', Gladiolus dalenii, Galtonia candicans, Stachys grandiflora und Agapanthen ('Ever Saphire', 'Northern Star', 'Twister'). Die Samenstände stammen von der Libertia grandiflora.

Unsere Putte fühlt sich wohl inmitten von Sanguisorba hakusanensis 'Red Squirrel' und (dahinter) Cortia wallichiana.

Albizia julibrissin. Leider sind die Blüten mittlerweile (wegen des beträchtlichen Wachstums des Baumes) in einer Höhe, wo wir das Tele nehmen müssen, um die Blüten zu bewundern ...

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page